Tag des Baumes 2017: ein „Gravensteiner Apfel“ im Marienhöher Weg



Kaum ein Baum wird mit so vielen Händen, Spaten und Schippen eingepflanzt: Mit großem Engagement unterstützten die Kinder der Kita Marienhöher Weg am Tag des Baumes 2017 die Pflanzung ihres neuen Apfelbaumes der Sorte „Gravensteiner Apfel“.

Einer von 50 Bäumen, die die Schutzgemeinschaft deutscher Wald (SdW) gemeinsam mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) in diesem Jahr an Berliner Kindertagesstätten verschenkt. Prominenter Pate dieser Aktion ist der Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Onko Aeikens.

Die zahlreichen Gäste wurden begrüßt von Martina Castello, Pädagogische Geschäftsleiterin des Eigenbetriebes Berlin Süd-West, und dem Leitungsteam der Kita, Christine Meinhard und Gabriele Fuchs. Die Kinder und Erzieherinnen der Kita hatten diesen Tag gut vorbereitet und ein großes Bild von einem Apfelbaum gemalt, das im Foyer der Kita hängt.

Staatssekretär a.D. Dr. Wolfgang von Geldern, Präsident der SDW, eröffnete den festlichen Akt mit einem kurzen Blick in die Geschichte: Im Jahr 1952 begann die SDW, im Rahmen ähnlicher Aktionen Bäume zu pflanzen, damals unterstützt vom ersten deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Seitdem werden jedes Jahr am Tag des Baumes unter Schirmherrschaft hochrangiger Politiker*innen Bäume gepflanzt.

Frau Castello schloss sich ihrem Vorredner mit einem Gedicht von Marion Löffler an, „Mein Apfelbaum“. Mit dem Kinderlied „ich hole mir eine Leiter und stell sie an den Apfelbaum“ setzten die Kinder der Kita ein, bunt und fröhlich und regenfest angezogen.

 

Vor allem an sie gerichtet war die dann folgende Ansprache des Staatssekretärs Dr. Aeikens, und er fragte sie, warum der Wald so wichtig ist. Die Antwort eines Kindes kam prompt und beeindruckte alle Erwachsenen: „Sauerstoff!“ Dr. Aeikens fragte die Kinder danach, was man aus Holz machen kann, wer im Baum lebt, was aus Äpfeln gemacht wird. Die vielen guten und wissensreichen Antworten der Kinder entlocken Dr. Aikens den Ausruf: „Ihr seid die schlausten Kinder von Berlin!“ Die besonders grüne, idyllische Lage der Kita und die zahlreichen Baum- und Pflanzenarten auf dem Gartengelände tragen sicherlich zu dem großen Naturwissen der Kinder bei.

Nach einer kurzen Rede von Markus Guhl, Bundesgeschäftsführer des BdB, der mit Blick auf den verhangenen Himmel und das Nieselwetter mit den Worten „Bestes Gärtnerwetter!“ abschloss, folgte die Einpflanzung des „Gravensteiner Apfels“ an einem sehr sonnigen Platz im Garten der Kita Marienhöher Weg, direkt vor dem mit großen Fenstern versehenen Foyer. Die ersten Blüten trägt der etwa drei Meter hohe junge Baum schon – ob es diesen Herbst bereits erste Äpfel geben wird, werden die Kinder gespannt beobachten.

Karen Mancke

QR code für diese Seite Kindertagesstätten Berlin Süd-West, Internetadresse