Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Kolleginnen & Kollegen,
 
wir hoffen, dass Sie und Ihre Familien gut in das neue Jahr gekommen sind.
Die Omikron-Welle der Pandemie wirft ihren großen Schatten voraus und einmal mehr müssen wir alle mit der Kraft der Solidarität und Vernunft zusammenhalten, um auch diese Herausforderung gut hinter uns zu bringen.
 
Für manche Erzieherin oder Kitaleitung war der Start in das neue Jahr mit den vorgeschriebenen Kindertestungen aufgrund von teilweise heftigen Beschwerden einzelner Eltern sehr herausfordernd und wir appellieren dringend – immer mit Blick auf das Wohl der Kinder - an alle, hier mit Ruhe und Verständnis zusammenzuarbeiten.
 
Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wird in Kürze für alle Kinder die sogenannte Lolli-Testung (Schnelltest mit einem kurzen Wattestäbchen, an dem kurz gelutscht wird)  als verbindliche Voraussetzung für den Zugang zur Tagesbetreuung einführen. Der Senat folgt damit auch der bereits seit Monaten erhobenen Forderung des Landeselternausschusses.
 
Im Sinne unserer Verantwortung für rund 4.800 Kinder sowie mehr als 1.000 Mitarbeitende, begrüßen wir jede Möglichkeit der Eindämmung der Risiken bei gleichzeitiger Ermöglichung einer für viele Kinder so wichtigen Tagesbetreuung und -förderung. Sollten Sie sich beschweren wollen, bitten wir zum Schutz unserer Kita-Leitungen und Fachkräfte - die seit zwei Jahren pandemiebedingt etliche Zusatzaufgaben gerade auch für die Gesundheitsämter übernehmen, sich selbst täglich einem enormen Risiko aussetzen und sich trotzdem mit viel Herz, Hand und Verstand für Ihre Kinder engagieren – sich an uns, Ihre Geschäftsleitung zu wenden.
 
Wir danken Ihnen, liebe Eltern und Sorgeberechtigte, die seit zwei Jahren auch immer wieder zurückstecken und mehrfach belastet sind, für Ihr Verständnis und Ihr freundliches Entgegenkommen, wenn wir aufgrund krankheitsbedingter Personalausfälle mal wieder darum bitten müssen, Ihre Kinder frühzeitig abzuholen oder zu Hause zu betreuen.
 
Wir wünschen Ihnen und Ihren, wie auch „unseren“ Kindern und Kolleginnen wie Kollegen von Herzen ein gesundes Jahr und freuen uns auf die weitere, vertrauensvolle Zusammenarbeit!
 
Ihre Geschäftsleitung,
Ralf Wernicke & Sonya Mayoufi
      


In unseren Kindertagesstätten sind alle Kinder willkommen - egal welchen Geschlechts, welcher Religion, welcher Herkunft und mit welchen individuellen Fähigkeiten bzw. Einschränkungen auch ausgestattet.

Wir begegnen jedem Kind mit Respekt und gestehen allen Kindern die gleichen Rechte zu. Indem wir sie fordern und fördern, tragen wir dazu bei, dass jedes Kind seine Persönlichkeit und seine Begabungen entfalten kann.

Dabei ist uns wichtig, das Kind in seinen Ressourcen und Kompetenzen und mit seinem eigenen Willen in die Gestaltung der Lern- und Bildungsprozesse einzubeziehen. Wir verstehen Bildung als lebenslange Aneignungstätigkeit eines jeden Menschen. Dies gilt auch für unsere Erzieherinnen.

Die Erzieherin als Erwachsene vermittelt nicht nur feststehendes Wissen, sondern sie bearbeitet auch – ganz im Sinne kooperativen Lernens - mit den Kindern Fragestellungen und Aufgaben und begibt sich dabei – zusammen mit den Kindern - in die Haltung und Tätigkeit des Erforschens.